Der Golfball

0

Der Golfball

Das Hauptspielgerät eines jeden Golfspiels besteht aus dem sogenannten Golfball. Dieser wird mithilfe der passenden Schlägerwahl über möglichst wenige Schläge vom Abschlag in das Loch befördert. Durch die unterschiedlichen Winkel der Schläger wird der Golfball bei einem Schlag in eine Rotation versetzt, die physikalisch betrachtet dem Ball während des Flugs Richtungsstabilität verleiht. Die dellenförmige Oberfläche reduziert hierbei den Strömungs- und Luftwiderstand während des Fluges und ist daher unabdingbarer Bestandteil eines jeden Golfballs.

Aufbau und Eigenschaften des Golfballs

Gemäß des Regelwerks des DGV (Deutscher Golf Verband) sind Aufbau und Eigenschaften des Golfballs festgelegt. Beschichtet aus unterschiedlichen Kernen mit entsprechenden Kunststoff- und Gummistoffen, ist der Ball ummantelt mit einer harten Kunststoffschale. Somit liegt der Durchmesser eines Golfballs bei mindestens 42,67 Millimetern bei einem Gewicht von maximal 45,93 Gramm. Die dellenartige Oberfläche ist ebenfalls vorab definiert. So soll jeder Golfball zwischen 300 und 450 sogenannten Dimples besitzen. Eine genaue Anzahl ist hierbei nicht festgelegt, da nahezu jeder Hersteller eine andere Anreihung der Dimples bevorzugt, um eine möglichst perfekte Flugbahn zu gewährleisten.

Der Golfball im Spiel

Vor Beginn eines jeden Spiels ist der Golfball eindeutig zu markieren, so dass er während des Spiels ebenso eindeutig zu identifizieren ist. Sobald ein Ball als verloren gilt, darf er unter Beachtung der entsprechenden Regeln ausgetauscht werden. Dies sollte in jedem Fall den Mitspielern mitgeteilt werden.

Teilen:

Hinterlassen Sie eine Antwort